Programm 2021

Vom 8. - 12. November 2021 in Frankfurt am Main

  • Geld bewegt die Welt – aber in welche Richtung?

      Das Finanzwesen ist im Wandel. Unter der Überschrift der Großen Transformation werden grüne und nachhaltige Investitionsmöglich-keiten angeboten. Private Geldanlagen sollen den Wandel zu einer nachhaltigen Gesellschaft fördern. Doch wieviel davon ist wirklich zukunftsorientiert und auf Wirkung ausgerichtet? Was ist eher Green-Washing?

      Eröffnung: Staatssekretär Dr. Martin Worms (Hessisches Finanzministerium)
      Podium: Sven Giegold (EU-Parlament), Anke Behn (Referentin Verbraucherzentrale Bremen), Rolf Häßler (Geschäftsführer Institut für nachhaltige Kapitalanlage), Prof. Dr. Christian Klein (Nachhaltige Finanzwirtschaft Universität Kassel)
      Moderation: Heike Leitschuh (Moderatorin und Buchautorin)

      Präsenz und Online-Übertragung

    • Haus am Dom, Domplatz, 60311 Frankfurt am Main
    JETZT ANMELDEN
  • Brauchen Unternehmen eine neue Rechtsform?

      Eine Rechtsform, die gewährleistet, dass soziale und ökologische Werte und der Unternehmenszweck an oberster Stelle stehen. Über 600 Unternehmer*innen und die Stiftung Verantwortungseigentum forderten dafür eine neue Rechtsform für treuhändisches Eigentum. In der Politik und in manchen Wahlprogrammen ist diese Idee angekommen. Wo stehen wir sieben Wochen nach der Wahl? Ist die Rechtsform einer Unternehmung auf dem Weg der Transformation entscheidend?

      Impuls: Armin Steuernagel (Vorstand der Stiftung Verantwortungseigentum)
      Podium: Armin Steuernagel, Kristina Jeromin (Geschäftsführerin Green and Sustainable Finance Cluster Germany), Matthias Wehrle (Mitglied Geschäftsführung Waschbär)
      Moderation: Corinna Budras (Journalistin/ Wirtschaftskorrespondentin F.A.Z.)

      Präsenz und Online-Übertragung
    • Evangelische Akademie, Römerberg 9, 60311 Frankfurt am Main
    JETZT ANMELDEN
  • Die Agenda 2030 und die Frage der Generationsgerechtigkeit

    Sind wir „die Generation der Heuschrecken“, ist unser Verhalten ungerecht gegenüber zukünftigen Generationen? Oder andersherum gefragt: Verhalten wir uns generationsgerecht? Deutschland hat ein Problem: zu viele Ältere, zu wenige Junge. Das Ungleichgewicht wird immer deutlicher – Wie beeinflusst das aktuelle Verfassungsgerichtsurteil und der Bürgerrat Klima, diese aktuellen Entwicklungen, auch unter Berücksichtigung der SDG´s

    Impuls: Rebecca Freitag (Umweltwissenschaftlerin und -aktivistin Stiftung für die Rechte zukünftiger Generationen)
    Podium: Rebecca Freitag, Beate Neubauer (Referentin für Soziale Marktwirtschaft, CSR und Nachhaltigkeit Vereinigung der Bayrischen Wirtschaft e.V.), Ingmar Jürgens (CEO Climate& Company und Senior Advisor, Frankfurt School of Finance)
    Moderation: Elke Pickarts (Wirtschaftsjournalistin)

    Präsenz und Online-Übertragung
    • Evangelische Akademie, Römerberg 9, 60311 Frankfurt am Main
    JETZT ANMELDEN
  • Kann Politik den Wandel?
    Gelingt die Große Transformation mit Realpolitik?

    Wenn alle Hebel in Bewegung gesetzt werden, könnte es immer noch möglich sein, die globale Erwärmung auf 1,5 Grad zu begrenzen, sagt das Potsdamer Institut für Klimafolgenforschung. Der Bürgerrat Klima hat dazu entscheidende Handlungsfelder aufgezeigt. Aber hat die Politik genug Unterstützung in der Bevölkerung, um diese Hebel umzulegen. Kann eine Politik der Mitte das Klima noch retten? Braucht es eine „Nachhaltigkeitsrevolution“?

    Impuls: Dr. Georg Feulner (Stv. Abteilungsleiter Research, Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung und Berater Bürgerrat Klima)
    Podium: Dr. Georg Feulner, Kim Thy Tong (Mit-Gründerin Klima-Union der CDU), Cansel Kiziltepe (MdB der SPD und Mitglied im Finanzausschuss), Feyza Morgül (Expertin für nachhaltige Entwicklung im Kernteam von Transition Town Frankfurt)
    Moderation: Dr. Maren Heincke (Agraringenieurin und Referentin im Zentrum Gesellschaftliche Verantwortung der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau)
    Online-Übertragung

    JETZT ANMELDEN
  • Unternehmerische Sorgfaltspflicht und Verantwortung - was das neue Lieferkettengesetz bedeutet

    Freiwillige Selbstverpflichtung von Unternehmen reicht nicht aus – das Gesetz stellt einen Paradigmenwechsel dar durch die gesetzliche Verpflichtung von Firmen zum verbindlichen Schutz von Menschenrechten und Umweltstandards.

    Impuls: Antje Schneeweis (Geschäftsführerin Arbeitskreis Kirchlicher Investoren)
    Podium: Antje Schneeweis, Johannes Heeg (Sprecher Initiative Lieferkettengesetz), Volker Weber (Co-CEO/CSO Nixdorf Kapital AG), NN (IHK-Frankfurt)
    Moderation: Dr. Brigitte Bertelmann (Moderatorin, Ökonomin)

    Präsenz und Online-Übertragung

    • Evangelische Akademie, Römerberg 9, 60311 Frankfurt am Main
    JETZT ANMELDEN

Veranstalter

  • Evangelische Bank

    Evangelische Bank eG

    Die Evangelische Bank eG ist als genossenschaftlich organisiertes, modernes Kreditinstitut die nachhaltig führende Spezialbank für Kunden aus der Kirche, Gesundheits- und Sozialwirtschaft sowie für alle [mehr...]

  • GLS Bank eG

    GLS BANK eG

    Die GLS Bank ist eine Bank, die mit dem Geld ihrer Kundinnen und Kunden nicht spekuliert, sondern Kredite an nachhaltige Unternehmerinnen und Unternehmer vergibt, die sozial, ökologisch und [mehr...]

  • Oikocredit Förderkreis Hessen-Pfalz e.V.

    Oikocredit

    Förderkreis Hessen-Pfalz e.V.

    Die Ökumenische Entwicklungsgenossenschaft Oikocredit engagiert sich seit 1975 für weltweite Gerechtigkeit. Sie bietet eine sozial wirksame [mehr...]

  • Triodos Bank NV

    Triodos Bank N.V.

    Die Triodos Bank ist Europas führende Nachhaltigkeitsbank. Die 1980 in den Niederlanden gegründete Direktbank finanziert mit dem Geld ihrer Kunden konsequent den positiven Wandel in der Gesellschaft. [mehr...]

  • Invest in Visions

    Invest in Visions

    Als Impact Investor leitet uns die feste Überzeugung, dass sich Gesellschaften und Unternehmen mit Hilfe von Investitionen positiv verändern lassen.[mehr...]